1.037 Tierstein mit Hangwald und Egerquelle
Zum Datenauswertebogen     Zur Karte
Sachdaten
Art des Schutzgebietes Naturschutzgebiet
Schutzgebiets-Nr. 1.037
Name Tierstein mit Hangwald und Egerquelle
Kreis / Flächenanteil(e) in ha Ostalbkreis / 2,9
Gemeinde Bopfingen
Fläche (ha) 2,9
Rechtswert  
Hochwert  
Naturraum Albuch und Härtsfeld
Melde-/ Verordnungsdaten(Datum der Sicherstellung/Verkündung in) 14.08.72 / GBl. v. 22.09.1972, S. 471
Partnerschutzgebiet
Kurzbeschreibung Der Tierstein bei Aufhausen am Wanderweg von der Kapfenburg nach Bopfingen ist einer der vielbesuchten Aussichtspunkte der östlichen Alb. Vegetationskundlich bemerkenswert wegen der Vielfalt von Pflanzengesellschaften. Auf dem Felsen Steppenheide im Wechsel mit Steppenheide-Gebüsch und -Wald. An den Flanken des Felsens Hangwald mit weitgehend naturhaftem Gepräge. Am Fuß des Felsens Geröllhalden mit sich anschließendem Schluchtwald. Geomorphologisch ein besonders schönes Beispiel eines Quellkessels mit der Egerquelle, eine der bedeutendsten Karstquellen der Ostalb
Texte
Bibliografie NSG (HTML)
Dateityp: HTML
Verordnung NSG (HTML)
Dateityp: HTML
Würdigung NSG (HTML)
Dateityp: HTML
Bilder
NSG Tierstein mit Hangwald und Egerquelle
Laserpitium siler (Berg-Laserkraut); Artenschutzprogramm (ASP)
NSG Tierstein mit Hangwald und Egerquelle
NSG Tierstein mit Hangwald und Egerquelle; Laserpitium siler (Berg-Laserkraut)
NSG Tierstein mit Hangwald und Egerquelle
Der Buchenwald auf der Hochfläche hat eine ganz andere Artenzusammensetzung als der Schluchtwald in der Tiefe.
NSG Tierstein mit Hangwald und Egerquelle
Der schroffe Felsabsturz des Tiersteins ist eigentlich untypisch für den Nordabfall des Härtsfeldes. Die Egerquelle ist tief unter der Felskulisse.